Vom 6. bis zum 10. November fand in Berlin eine Workshop-Woche für Geflüchtete und Newcomer mit Publikationshintergrund statt. Die Coaches und Experten kommen unter anderem von Eed Be Eed Berlin, der Jugendpresse Deutschland, der Linken Medienakademie und dem CommunityCamp Berlin; mit dabei Wana Limar, Matze Hielscher und Ariana Baborie und viele andere.

Workshops für Menschen mit Publikationshintergrund

Foto: Viola Fehn

Berlin – Nachdem der Coworking Spaces für Menschen mit Publikationshintergrund in der Nähe vom Ostbahnhof eröffnet hat, bietet das Projekt Media Residents in der zweiten Novemberwoche ein Weiterbildungsprogramm speziell für Newcomer und Geflüchtete an, die in der Medienszene Fuß fassen wollen. Alle Workshops wurden auf Englisch gehalten und sind grundsätzlich offen für alle publizistisch interessierten Menschen, Anmeldungen von Geflüchteten wurden bevorzugt behandelt. Letztendlich arbeiteten Newcomer und Locals zusammen. Hesam, Teilnehmer des Videoproduction Workshops berichtete, dass „das Highlight war, dass alle mitgemacht haben, das war super Teamarbeit!“

Inhalte

Im Rahmen der ersten Workshop-Woche wird in fünf Tagen Know-How rund um die journalistische Arbeit in Deutschland vermittelt und es werden Seminare zu Videoproduktion sowie viraler Verbreitung angeboten. Es geht um Grundlagen in Bezug auf Freelancing und die deutsche Medienlandschaft, Interview-Techniken sowie Tipps und Tricks zu Fotografie, Podcasting, Blogging und Social Media. Im dreitägigen Video-Workshop von Benjamin Kahlmeyer entstehen die ersten Reportagen aus dem Hause Media Residents.

Veranstaltungen

Abgerundet wurde die Woche mit Veranstaltungen im neu eingerichteten Coworking Space am FMP1. Dazu zählte ein von Sophia Oppermann moderiertes Panel mit den Akteuren der neuen deutschen Medienlandschaft am Dienstag, unter anderem mit Cornelia Gerlach von Amal Berlin. Außerdem gab es den Live-Podcast mit Ariana Baborie von Herrengedeck am Mittwoch und einen Influencer Talk mit Wana Limar am Donnerstag.

Foto: Dustin Ueckert

Foto: Manuel Kinzer

Vernetzung

Der Freitag steht zum einen im Zeichen der konkreten Unterstützung für Initiativen durch Workshops zu Business Development und Crowdfunding (u.a. von Markus Streichardt, Startnext) und zum anderen in der direkten Vernetzung. Initiativen wie HiMate, The Kollektiv und Migration Matters präsentieren ihre Projekte auf einem Marktplatz und teilen Erfahrungen und Vision mit anderen anwesenden Initiativen.
So soll die Grundlage für eine weiterführende Zusammenarbeit auch nach Abschluss der Workshop-Woche gelegt werden. Zum Beispiel im Coworking Space von Media Residents mit 20 voll ausgestatteten Arbeitsplätzen zur Recherche, Produktion und Bearbeitung eigener Inhalte. Laptops sowie modernes Equipment für anspruchsvolle Foto-, Audio- und Videoproduktionen stehen für Geflüchtete, Newcomer und Initiativen ebenfalls kostenfrei zur Verfügung.
“Das gesamte Projekt – und jeder einzelne Workshop – bringt lokale Journalisten mit geflüchteten Medienmachern zusammen und setzt so ein Zeichen für die Kommunikation mit- statt übereinander.” fasst Viola Fehn vom Team Media Residents die Idee hinter dem Netzwerk für Menschen Publikationshintergrund zusammen.

Foto: Manuel Kinzer

Foto: Viola Fehn

Kontakt

Bastian Koch
Media Residents Projektbüro
Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

hub@gesichtzeigen.de
030 – 297 810 41

Media Residents im Internet:
www.media-residents.de | fb.com/mediaresidents

Facebook-Event auf www.fb.com/events/1418498248248443/

Die Pressefotos sind zur Veröffentlichung im redaktionellen Rahmen (vorrangiger Kontext) zum Gesicht Zeigen!-Projekt Media Residents honorarfrei, Credits © Manuel Kinzer sind anzugeben.
Über einen Beleg (digital an hub@gesichtzeigen.de) freuen wir uns!

A project of:

Gesicht Zeigen!
ruft auf, zeigt an,
greift ein – für ein
weltoffenes Deutschland.

www.gesichtzeigen.de

powered by: