Foto: Manuel Stückner

Am Dienstag, den 20. März 2018, veranstaltet Media Residents – Netzwerk für Menschen mit Publikationshintergrund unter dem Namen Social Vocies 2018 – new spaces for a public society das erste Barcamp zu Migration und Journalismus in Berlin.

In den Räumen am FMP1 (Franz-Mehring-Platz 1, 10243) tauschen sich Medienschaffende mit und ohne Migrationshintergrund, Initiativen und Interessierte aus und entwicklen Visionen unter anderem zu den Themen Multikulti in Redaktionen und Diversität in der Berichterstattung.

Social Voices 2018 – New spaces for a public society

Am Dienstag, den 20. März 2018, ab 14.00 Uhr
im Münzenbergsaal des FMP1 am Franz-Mehring-Platz 1 in 10243 Berlin

Wie kommunizieren wir über- und vor allem miteinander? Welche Rolle spielen Menschen mit Migrationshintergrund als Absender und Empfänger von Nachrichten? Wie steht es um die Anerkennung von journalistischer Berufserfahrung für Geflüchete? Welche Chancen und Möglichkeiten in Bezug auf Aus- sowie Weiterbildung, Networking und Empowerment bieten Verlage sowie Initiativen? Und wo liegen die Einstiegshürden und Herausforderungen für den Einstieg in die Festanstellung bzw. die Freiberuflichkeit von Medienschaffenden?

„Ausführliche Reportagen und Dokumentationen in klassischen Medien oder in Social Media (zB. YouTube, Soundcloud und Facebook) benötigen die Spiegelung der multikulturellen Gesellschaft.“, ist sich Sophia Oppermann, Geschäftsführerin von Gesicht Zeigen! e.V. sicher, und weiter „mit dem Projekt Media Residents wollten wir von Anfang an einen aktiven Beitrag dazu leisten.“

So nutzen geflüchtete Medienmacher täglich die räumliche und technische Infrastruktur im Coworking Space des Projektes am FMP1 zur Erstellung multimedialer Publikationen. Hierbei steht Ihnen ein professionelles Team zur Seite. Tiefere Einblicke und Lernangebote bieten die regelmäßigen, kostenfreien Workshops; unter anderem zu Videoproduktion und Fotografie.

Entsprechend des Mottos Social Voices – New spaces for a public society spielen darüber hinaus Coworking Spaces und Tandem Programme, Verlagshäuser und soziale Netzwerke sowie haupt- und ehrenamtliche Arbeit eine wichtige Rolle. Projektleiter John Brüggemann fasst die Idee wie folgt zusammen: „Es geht um die Sichtbarkeit von Meinungen und Erfahrungen, die so divers sind wie die Mitglieder unserer Gesellschaft, sowie die nachhaltige Implementierung einer bunten und weltoffenen Gemeinschaft.“

In Zusammenarbeit mit dem Barcamp-Vorreiter Frank Feldmann werden während der Konferenz moderierte Thementische zu den Schwerpunkten Hate- und Counterspeech, Räume und Infrastruktur, Big Data und Ressourcen, Medien und Formate, Aus- und Weiterbildung sowie Journalismus heute und morgen angeboten, die von den Teilnehmenden mit Inhalten gefüllt werden und deren Ideen sowie Ergebnisse zum Ausklang in großer Runde präsentiert, diskutiert und dokumentiert werden.

Die Teilnahme ist kostenlos. Für Verpflegung ist gesorgt.
Um Anmeldung wird gebeten.

Social Voices – new spaces for a public society

Dienstag, 20. März 2018
14.00 bis 18.00 Uhr Konferenz
18.00 bis 22.00 Uhr Abendveranstaltung

Eingeladen sind alle Menschen mit Publikationshintergrund:
Journalisten und Medien, Helfer und Initiativen, Newcomer und Residents.

Mehr information sowie Presse- und Interviewanfragen:

Bastian Koch
Media Residents Projektbüro
Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

hub@gesichtzeigen.de
030 – 297 810 41
0176 – 7 222 7091

Media Residents im Internet:
www.media-residents.de

Presse Kit unter:
www.media-residents.de/presse

Pressefotos sind zur Veröffentlichung im redaktionellen Rahmen (vorrangiger Kontext) zum Gesicht Zeigen!-Projekt Media Residents honorarfrei, Credits sind anzugeben.
Über einen Beleg (digital an hub@gesichtzeigen.de) freuen wir uns!