Woher kommst du? Von Teheran über Köln nach Berlin!

Media Residents: Hi Ghazal! Stell dich doch bitte einmal vor. Wer bist du und woher kommst du? 

Ghazal: Hallo, ich bin Ghazal (gesprochen: Rasal), komme aus dem Iran, lebe seit fünf Jahren in Berlin und studiere Sozial-und Kulturwissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin.

Media Residents: Wie beschäftigst du dich mit der Frage “Woher kommst du?” und ihrer Bedeutung? Kannst du uns mehr über dein Projekt erzählen?

Ghazal: Bei uns an der Fakultät gibt es diese Möglichkeit, neben einer schriftlichen Bachelor-Arbeit einen Podcast oder ein Film zu machen. Ich habe diese Möglichkeit genutzt. Nachdem Dieter Bohlen ein fünfjähriges Mädchen drei mal gefragt hat, wo sie herkommt, haben viele Journalisten*Innen ihre Meinungen und Erfahrungen dazu geschrieben, unter anderem Ferda Ataman: “Es ist Zeit die asiatisch aussehenden Menschen in die deutsche Kategorie mit aufzunehmen, und wer lange in Deutschland lebt, ist ein Deutscher”. Diese Sätze haben mich lange beschäftigt. Wollen Menschen mit Migrationshintergrund überhaupt in die deutsche Kategorie mit aufgenommen werden? Was ist Herkunft, und ist die Frage nach der Herkunft rassistisch? Ich habe in meinem Podcast Prof. Dr Kaschuba und Prof. Dr Fereidooni interviewt und habe mit zwei betroffenen Menschen mit Migrationshintergrund gesprochen.

Eine Möglichkeit etwas über mich selbst zu erzählen

Media Residents: Wie empfindest du persönlich die Frage nach deiner Herkunft?

Ghazal: Ich sehe diese Frage als eine Möglichkeit etwas über mich selbst zu erzählen.

Media Residents: Bist du bei deiner Arbeit an dem Podcast auf Hindernisse gestoßen? Welche waren das, und wie konntest du sie überwinden?

Ghazal: Eigentlich nicht. Ich wurden von Dr. Brohm, der mein Betreuer ist, und Media Residents sehr gut unterstützt. Prof. Dr. Kaschuba und Prof. Dr Fereidooni haben erlaubt, dass ich sie für meine Arbeit interviewe. 

Köln ist für ein Großstadtkind zu klein

Media Residents: Du lebst inzwischen in Berlin. Warum hast du dich für Berlin entschieden?

Ghazal: Ich komme aus Teheran. Ich bin ein Großstadtkind, bin zwecks Studium nach Deutschland gekommen und in Köln angekommen. Eine wunderschöne Stadt, die für ein Großstadtkind aber zu klein ist. Ich habe mich in Berlin beworben und bin dann nach Berlin gezogen. Ich fühle mich hier richtig wohl.

Media Residents: Was bedeutet Media Residents für dich?

Ghazal: Alles! Media-Residents bedeutet mir sehr viel. Ein Raum, in dem ich mich entwickeln kann. Ich konnte meine Arbeit dort aufnehmen. Sie haben mir geholfen meine Arbeit zu schneiden und ich konnte dort Aufnahmegeräte ausleihen. Tolle Menschen, Tolles Projekt. Ich bin richtig happy, diese Menschen und dieses Projekt kennenlernen zu dürfen.

Media Residents: Wie hast du denn unser Projekt kennengelernt? 

Ghazal: Ganz zufällig durch eine Bekannte von mir.

Media Residents: Danke dir für deine Zeit!

Du brauchst Unterstützung und/oder Technik?

Wir helfen natürlich auch dir gerne mit Technik und Beratung weiter, schau dir unser Angebot an und melde dich bei uns. Du kannst auch innerhalb der Öffnungszeiten in unserem Coworking Space vorbeischauen! Wir freuen uns auf dich 🙂

Media Residents Newsletter

Immer zuerst alle Informationen frei Haus.

Bis gleich!

A project of:

Gesicht Zeigen!
ruft auf, zeigt an,
greift ein – für ein
weltoffenes Deutschland.

www.gesichtzeigen.de

powered by: