Christiane Frohmann erklärt das Internet #vielfaltdurchlesen

Christiane Frohmann wurde 1969 in Bad Homburg geboren und kam unter anderem über ihr Studium der vergleichenden Literaturwissenschaften zu ihrer heutigen Berufung. Einen entscheidenden Anteil an der Ausrichtung ihrer Arbeit hat ihre Forschung zum Holocaust an der Yale University als Stipendiatin sowie ihre Begegnung mit der Autorin und Wissenschaftlerin Ruth Klüger, die ihre Erinnerungen an eine jüdische Kindheit im Nationalsozialismus in der Biografie “weiter leben. Eine Jugend” (erschienen im Wallstein Verlag) verarbeitete.

Genau dieses Buch hat Christiane Frohmann für die bunteste Literaturliste #vielfaltdurchlesen vorgeschlagen. Im Podcast 5punkt3 spricht sie unter anderem über die Persönlichkeit und das Vorbild Ruth Klüger und zieht Parallelen aus der Biografie zur heutigen Zeit, was den analogen und digitalen Umgang in Form von Hatespeech und Rassismus betrifft. Sie sagt: “Über Sprache und Geschichten allgemein öffnen sich auch Herzen”.

Die Präraffaelitischen Girls: Eine Übergangsgeneration

Christiane Frohmann selbst hat die Entwicklungen in der Literatur in den vergangenen zehn Jahren nicht nur erlebt, sondern nachhaltig mitgeprägt. Unter anderem mit ihrem Digital-Only-Verlag eriginals Berlin, als Mitbegründerin der Plattform Orbanism, als Speakerin auf den einschlägigen Konferenzen und nicht zuletzt mit ihrem eigenen Verlag für Literatur und Ästhetik im Wandel sowie zu gesellschaftlich drängenden Fragen, wie dem digitalen Erbe nach dem Tod.

Sie selbst sieht sich als Teil einer Übergangsgeneration, die weder Angst vor schnell geschnittenen Musikvideos noch vor mansplainenden Kommentaren auf Twitter hat. Im Gegenteil: mit den Kunstfiguren der “Präraffaelitischen Girls” sorgt sie für kritische Aufklärung und feministische Unterhaltung innerhalb des manchmal gar nicht so sozialen Netzwerkes. Sie ist aktiver Teil der Community auf mojoreads und engagiert sich als Ermöglicherin im analogen Format “An einem Tisch” für Geflüchtete und Newcomer.

Spotify

Soundcloud

iTunes

Regel Nr. 2: Poste nichts, wenn du betrunken bist. Außer du bist betrunken

Die wunderbare Christiane Frohmann liest aus ihrem Band „Präraffaelitische Girls erklären das Internet“.

Präraffaelitische Girls erklären das Internet

🙆🏼‍♀️🌐 Die wunderbare Christiane Frohmann liest aus ihrem Band „Präraffaelitische Girls erklären das Internet“. Regel Nr. 2:Poste nichts, wenn du betrunken bist. Außer du bist betrunken.Im Internet machen die Girls und ihre Schöpferin aktuell eine kleine Kunstpause. Das Buch könnt ihr trotzdem gewinnen. Nennt uns bis zum 1. September 2019, 24.00 Uhr, eure aktuelle Lieblingsautorin in den Kommentaren. 📝👇Mehrfachnennung möglich, das Los entscheidet und der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Let‘s gooooo!Kaufen geht natürlich auch und ist ausdrücklich erwünscht: bit.ly/PGexplaining

Gepostet von Media Residents am Donnerstag, 29. August 2019

Media Residents Newsletter

Immer zuerst alle Informationen frei Haus.

Bis gleich!

A project of:

Gesicht Zeigen!
ruft auf, zeigt an,
greift ein – für ein
weltoffenes Deutschland.

www.gesichtzeigen.de

powered by: