Unser neues Talkformat

„My Society“ ist ein regelmäßiger Austausch im digitalen Raum zur Vernetzung von Menschen und zum Diskurs im Projektumfeld der Podcast-Produktion „Hi Society“. Sowohl die Austauschrunden My Society als auch der Podcast Hi Society sind Projekte von Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland e.V.

Beginn

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Sozial engagiert, physisch distanziert

Pandemiebedingt verlagern wir unseren Talkabend in den digitalen Raum. Wir nutzen dafür Zoom. Hier mehr Infos über Zoom

Du möchtest mitdiskutieren

Jede:r ist willkommen zu My Society. Na klar! Um es den Trollen nicht zu leicht zu machen, möchten wir vorher aber um eine kurze Anmeldung bitten. Logisch, oder?

Was genau passiert?

Wir reden etwa eine Stunde mit Euch über die Wahlen in Deutschland und die Perspektive der Menschen mit Fluchthintergrund in Deutschland deren Stimme niemand hört, weil sie nicht wahlberechtigt sind.

Warum wir das machen

Demokratie und friedliches gesellschaftliches Miteinander braucht Austausch. Pandemiebedingt müssen wir diesen im digitalen Raum haben. Aber warum auch nicht?

Garantiert professionell

Die Moderation des geschützten Zoom-Raumes übernehmen zwei Projektmitarbeiter:innen von Gesicht Zeigen! Wir sorgen für eine wertschätzende Sprache und einen informativen bis unterhaltsamen Ton. Bei uns seid ihr gut aufgehoben!

Alles kann, nichts muss.

Wir laden spannende Personen ein, die thematisch in die Diskussion passen und beginnen mit ein paar vorbereiteten Fragen. Danach kann eine Panel-Diskussion folgen, genauso wie workshopartiges Zusammenarbeiten in Breakout-Rooms.

Unter uns

Nicht jeder Satz in einer Diskussion ist druckfähig. Wir fassen die Statements und Ergebnisse der Unterhaltungen so gut es geht zusammen und teilen sie mit der Diskussionsrunde. Und nur da. Ansonsten geht nichts Besprochenes ohne vorherige Absprachen an die Öffentlichkeit.

Hintergrund: Das Wahljahr 2021

Das ‘Super’-Wahljahr 2021 wird die Parlamente einiger Bundesländer und auch den Bundestag neu zusammensetzen. Die politische Landschaft begibt sich in den Wahlkampf-Modus. Dabei gibt es schwerwiegende Themen: Corona-Pandemie, Soziale Ungerechtigkeit, Klimawandel und die anhaltende Wohnungsnot. Schon im Jahr 2020 haben wir erlebt, wie Existenzängste populistisch geschürt und in Verbindung mit rassistischen und klassistischen Ressentiments die Demokratie gefährden: Corona-Leugner:innen demonstrieren gemeinsam neben Neonazis, Fake News, Hass und Hetze nicht nur im Internet, Morddrohungen gegen Politiker:innen und Aktivist:innen, Anschläge und Attentate in direkter Nachbarschaft.

Neue Perspektiven

Das alles muss auch für die anstehenden Wahlen eine wichtige Rolle spielen, denn von dessen Ausgang sind vor allem die Menschen betroffen, die sich an der demokratischen Willensbildung nicht beteiligen dürfen: nach Deutschland geflüchtete Menschen ohne Wahlrecht.

Wir möchten unsere Austauschrunden nutzen, um diese Menschen anzuhören und ihre Perspektiven sichtbar zu machen. Würden sie wählen gehen, wenn sie dürften? Kennen sie die Wahlprogramme? Wen würden sie wählen? Würde sich das Ergebnis der Wahl bei sehr knappen Ergebnissen dadurch sogar ändern? Und welchen Einfluss haben Nichtwähler:innen auf ein funktionierendes Zusammenwirken von Gesellschaft und Staat?

Ablauf

Tage vor dem Event

 

  • Wir laden mit reichlich Vorlauf per E-Mail und Social Media zu den My Society Abenden ein
  • am Tag vorher erinnern wir erneut daran

Am Event-Tag

 

  • Check-In 30min vor Start
  • Per Link bist Du in den Zoom-Raum gekommen. Dort empfangen wir Dich persönlich

Start

 

  • Unsere Moderator:innen beginnen mit ein paar Erklärungen zu Zoom stellen die ‘Hausregeln’ vor, sowie die Gäste

Während der Debatte

 

  • Wir möchten Deine Meinung gerne wissen. Du wirst gern zu Wort gebeten, nachdem Du Deine Hand gehoben hast. So gibt’s kein Durcheinander.

Zum Ende

 

  • Wir fassen Meinungen und Statements ein wenig zusammen. Eine Aufzeichnung oder Veröffentlichung dieser findet nicht statt, es sei denn, wir kommen extra noch mal auf Euch zu.

Über Media Residents

Wir sind Media Residents – das Netzwerk für Menschen mit Publikationshintergrund aus dem Hause Gesicht Zeigen! e.V. und gefördert vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz. Seit 2017 unterstützen wir Medienschaffende mit und ohne Fluchtgeschichte bei der Produktion und Bekanntmachung ihrer Perspektiven durch die Bereitstellung von Infrastruktur und Ressourcen.

Vielleicht kennt ihr Kein schöner Amt, unsere Webshow mit Idil Baydar als Jilet Ayse, unsere Grundgesetz-Kampagne #zeigtgesicht, unsere Podcasts zu Literatur und Aufklärung (5Punkt3 und Sex ist Muss! beim Podcast-Dealer eurer Wahl) oder unsere antirassistische Spielshow Mitte der Gesellschaft. Alle Links auf www.media-residents.de 

Ein Projekt von:


Gesicht Zeigen!

ruft auf, zeigt an,
greift ein – für ein
weltoffenes Deutschland.

www.gesichtzeigen.de

Gefördert durch: